Willkommen bei Ehrismann - der virtuellen Galerie zu meinem künstlerischen Schaffen
  
Sehnsucht.
Körper Landschaften


 
60 Seiten, Format 22x32 cm deutsch / englisch

Eine Gesamtschau der letzten fünf Jahre mit den neuen Tendenzen Fotogravure und Foto-Uebermalungen Corinne Wagner (Text) / Walter Ehrismann (Bildteil und Texte) 54 Abbildungen farbig, Fotografie und Fotokompositionen
Auflage 500 Expl. Edition Howeg, Zürich 2002
 
 
Fenster-Bilder
:
 


Katalog in Deutsch und Englisch mit den neuen Folgen der Fenster-Bilder 1997 und 1998, erschienen 1999, Edition Howeg, Zürich
  
Zusätzlich greift der Künstler das Fenstermotiv in einer Fotoserie auf, die 1998 im Atelier entstanden ist: »Die Stille des Raumes«. Den Text zum Katalog verfasste Corinne Wagner.
 
Über mich



Ich bin Maler und Radierer, wurde 1943 in Chur/Schweiz geboren und lebe in Urdorf bei Zürich. Meine Werke, fliessende und sich wandelnde Bilder, gründen auf der Harmonie von Farben, Formen und Linien. Ob in Ei/Öltempera gemalt oder als Radierung im Tiefdruck gestaltet, verleiten sie zum Assoziieren von Landschaften, Körpern, Strukturen der Natur. Sie schälen Neues, Unerwartetes und Fiktives heraus und lassen so frei schwebende Gebilde entstehen, immer in feiner Balance zwischen Erkennbarem und Abstraktem. Die Farben leuchten, wie bei Kirchenfenstern, aus ihrem Innern heraus.


 
 
News
 

Bretonisch-Gelb, Arabisch-Rot oder die Emotionalität der Farbe

Tempera-Malerei:
Warum ich der Oelfarbe Eigelb beimische 

Druckgraphik:
eine spezielle Faszination: Die Radierung 

Das »Fenster« als Thema ist seit jeher ein integrierender Bestandteil meiner Werke 

Bild und Sprache: "Lover's Eternally Nearing", Gedichte in Englisch von Pancy Maurer-Alvarez, Deutsche Übersetzung. Chinatusche-Zeichen und farbige Holzschnitt-Vignetten von Walter Ehrismann, Auflage 50 Exemplare, Reihe "Text und Bild Band VIII", Edition Howeg, Zürich

San Pablo Equador:
Türkisblau stürzt der Wind von den Anden ins Hochtal, peitscht den Staub auf und treibt ihn in die Augen, wirbelt durch die trockenen Maisfelder, durchwühlt den See ...