Der Mensch

Walter Ehrismann Walter Ehrismann Walter Ehrismann walter

 

 

 

 

 

Ehrismann Walter
Stationen

Walter Ehrismann

Walter Ehrismann verbrachte seine Kindheit in Zürich. 1959 – 1964 besuchte er das Lehrerseminar in Küsnacht. Seine Lieblingsfächer waren Deutsch und Zeichnen. 1964 schrieb er sich an der Fachhochschule für Gestaltung in Zürich ein. Lehrer – oder Künstlerlaufbahn, das war für ihn die grosse Frage. Die Entscheidung wurde ihm 1966 abgenommen. Ein folgenschwerer Unfall im Meer, eine Halswirbelfraktur, rückte seine Lebensziele in weite Ferne.

Nach 2 Jahren Spitalaufenthalt begann 1968 für Walter Ehrismann ein neues Leben – im Rollstuhl. Er heiratete seine Freundin und das Paar zog nach Urdorf ZH. Hier konnte der Neuanfang beginnen und er gelang. Nach verschiedenen schulischen Weiterbildungen war die Schule Urdorf bereit, ihn als Sekundarlehrer anzustellen und das Lehrerkollegium stand ganz hinter ihm.

1970 kam Sohn Urs und 1973 Sohn Markus zur Welt. Das Leben machte wieder Sinn – neue Energien wurden frei.

1974 richtete sich Walter Ehrismann sein Atelier, an der Feldstrasse 49, in Urdorf ein. Parallel zu seiner Tätigkeit als Lehrer konnte er hier seine künstlerischen Ideen in die Tat umsetzen. Collagen und Ölbilder gestalten, in der Druckgrafik neue Wege suchen und als Ausgleich dazu, an seinen Texten und Büchern schreiben. In vielen interessanten Ausstellungen hat er sein Können gezeigt, in Lesungen unsere Herzen berührt.

1943 am 6. April in Chur (GR), Schweiz, geboren Schulen in Zürich
1959 – 1964 Lehrerausbildung, Küsnacht ZH und Zürich
1964 – 1966 Fachhochschule für Gestaltung, Zürich (ehemals Kunstgewerbeschule)
1966 Unfall im Meer, Südfrankreich, seither im Rollstuhl
1968 Heirat, wohnen und arbeiten in Urdorf (ZH)
1968 – 1971 ROS Zürich, weiter führendes Seminar
1970 Geburt von Urs
1973 Geburt von Markus
1974 Atelier in Urdorf
2013 Im Frühjahr Tod von Walter Ehrismann kurz vor seinem 70. Geburtstag
2013 Erinnerung/Rückblick, Alice Ehrismann
222